Ministerin Angela Dorn

 

 

Herzlich willkommen bei "Hessische Hochschulen im Nord-Süd-Kontext"

Vielfältige Nord-Süd-Beziehungen der hessischen Hochschulen sind ein Markenzeichen für die internationale Ausrichtung der hessischen Wissenschafts- und Forschungspolitik.

Als international ausgerichteter Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort mitten in Europa hat Hessen seit jeher einer Vielzahl von Studierenden aus Afrika, Asien und Lateinamerika Studien- und Forschungsmöglichkeiten an hessischen Hochschulen geboten. Aus diesen Aufenthalten sind über die Jahre Netzwerke von Kontakten zum Nutzen hessischer Hochschulen, aber auch der Partnereinrichtungen in Afrika, Asien und Lateinamerika entstanden.

Hessen setzt auf starke, verlässliche Netzwerke, denn sie vergrößern das Potenzial für Erkenntnissprünge. Der studentische Erfahrungs- und Wissensaustausch ist hierfür elementar, er trägt dazu bei, dass für globale Probleme nachhaltige Lösungen gefunden werden können. Neben der wirtschaftlichen Entwicklung und der Förderung von Demokratie zählt hierzu auch die Entwicklung gerechter und sozialer Strukturen auf nationaler und internationaler Ebene.

Um das Studienangebot hessischer Hochschulen im Nord-Süd-Kontext sichtbar zu machen, hat der World University Service (WUS) mit Unterstützung der Hochschulen und regionalen Partnerorganisationen vielfältige Angebote im Nord-Süd-Kontext zusammengetragen: z. B. an welcher hessischen Hochschule entwicklungspolitische Studiengänge angeboten werden, wer zu welchem Land oder zu welcher Hochschule Nord-Süd Kontakte pflegt oder wer die ausländischen Studierenden unterstützen kann, ihr Studium an einem regionalen Hochschulort erfolgreich zu absolvieren. Die schnelle Navigation bietet Ihnen direkten Kontakt zu den zuständigen Personen, Instituten und Hochschuleinrichtungen.

Nutzen Sie dieses Internet-Angebot. Es kann Ihnen die Suche nach entwicklungsländerbezogenen Themen erleichtern und Ihnen helfen, neue Kontakte für Ihre wissenschaftliche Arbeit zu finden.

 

Ihre
Angela Dorn    
Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

 

Weiterführende Links und Publikationen

Presseinformationen

QSL-Gesetz sichert hochwertige Lehre als Arbeitsgrundlage der hessischen Hochschulen

Der Hessische Landtag hat heute die Novelle des Gesetzes zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre an hessischen Hochschulen beschlossen.

HMWK, 01. Oktober 2020

Digitalisierung stärkt Studienstandort Deutschland

Mit dem Programm IP Digital unterstützt der DAAD deutsche Hochschulen bei der Digitalisierung international ausgerichteter Studiengänge mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

DAAD, 25. September 2020

Regierungsabkommen für Vietnamesisch-Deutsche Universität unterzeichnet

Die Vietnamesisch-Deutsche Universität (VGU) wird langfristig gestärkt. Vertreterinnen und Vertreter der Bundesrepublik Deutschland, Hessens und Vietnams haben heute in Berlin, Wiesbaden und Hanoi ein trilaterales Regierungsabkommen unterzeichnet.

HMWK, 23. September 2020

Wintersemester 2020/2021 wird Hybridsemester

Im Wintersemester 2020/2021 soll der Präsenzbetrieb an den Hochschulen in Hessen behutsam erweitert werden

HMWK, 22. September 2020

Nach­hal­tig­keits-Wis­sen­schaft: Schluss mit zwei­er­lei Maß

Wie nachhaltig verhalten sich eigentlich Nachhaltigkeits-Wissenschaftler? Prof. Dr. Tobias Plieninger hat gemeinsam mit zwei Kolleginnen zehn Grundsätze erarbeitet, die Hilfestellung beim nachhaltigen Führen einer Nachhaltigkeits-Forschungsgruppe bieten sollen.

Uni Kassel, 21. September 2020

HRK-Leitfragen zur Hochschulzusammenarbeit mit der Volksrepublik China

Das Präsidium der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat gestern Leitfragen zu Hochschulkooperationen mit der Volksrepublik China verabschiedet. 

HRK, 10. September 2020

1,8 Millionen Euro für Frankfurter Internationalisierungsaktivitäten in Afrika

Ein neuer Knotenpunkt der deutschen geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschung in Afrika entsteht derzeit an der University of Ghana: das Maria Sibylla Merian Institute for Advanced Studies in Africa (MIASA). Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat nun die Mittel für die Hauptphase bewilligt.

Goethe-Uni, 07. September 2020

Weltweites Interesse an Deutschland ungebrochen groß

Das Interesse an Deutschland als Studien- und Wissenschaftsstandort ist ungebrochen. Die Zahl ausländischer Studienbewerberinnen und -bewerber liegt trotz der Corona-Pandemie bei etwa 80 Prozent des Vorjahresniveaus, teilten uni-assist und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) heute in Berlin mit.

DAAD, 31. August 2020

>> Pressearchiv