Ministerin Angela Dorn

 

 

Herzlich willkommen bei "Hessische Hochschulen im Nord-Süd-Kontext"

Vielfältige Nord-Süd-Beziehungen der hessischen Hochschulen sind ein Markenzeichen für die internationale Ausrichtung der hessischen Wissenschafts- und Forschungspolitik.

Als international ausgerichteter Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort mitten in Europa hat Hessen seit jeher einer Vielzahl von Studierenden aus Afrika, Asien und Lateinamerika Studien- und Forschungsmöglichkeiten an hessischen Hochschulen geboten. Aus diesen Aufenthalten sind über die Jahre Netzwerke von Kontakten zum Nutzen hessischer Hochschulen, aber auch der Partnereinrichtungen in Afrika, Asien und Lateinamerika entstanden.

Hessen setzt auf starke, verlässliche Netzwerke, denn sie vergrößern das Potenzial für Erkenntnissprünge. Der studentische Erfahrungs- und Wissensaustausch ist hierfür elementar, er trägt dazu bei, dass für globale Probleme nachhaltige Lösungen gefunden werden können. Neben der wirtschaftlichen Entwicklung und der Förderung von Demokratie zählt hierzu auch die Entwicklung gerechter und sozialer Strukturen auf nationaler und internationaler Ebene.

Um das Studienangebot hessischer Hochschulen im Nord-Süd-Kontext sichtbar zu machen, hat der World University Service (WUS) mit Unterstützung der Hochschulen und regionalen Partnerorganisationen vielfältige Angebote im Nord-Süd-Kontext zusammengetragen: z. B. an welcher hessischen Hochschule entwicklungspolitische Studiengänge angeboten werden, wer zu welchem Land oder zu welcher Hochschule Nord-Süd Kontakte pflegt oder wer die ausländischen Studierenden unterstützen kann, ihr Studium an einem regionalen Hochschulort erfolgreich zu absolvieren. Die schnelle Navigation bietet Ihnen direkten Kontakt zu den zuständigen Personen, Instituten und Hochschuleinrichtungen.

Nutzen Sie dieses Internet-Angebot. Es kann Ihnen die Suche nach entwicklungsländerbezogenen Themen erleichtern und Ihnen helfen, neue Kontakte für Ihre wissenschaftliche Arbeit zu finden.

 

Ihre
Angela Dorn    
Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

 

Weiterführende Links und Publikationen

Presseinformationen

Sommersemester: Erfolgreicher Start, aber Herausforderungen bleiben

Einen Monat nach dem Start des Sommersemesters 2020 als Online-Semester zieht HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt heute in Berlin eine positive erste Zwischenbilanz, benennt aber auch den verbleibenden Handlungsbedarf.

HRK, 22. Mai 2020

Ausschreibung zum Hessischen Integrationspreis 2020 gestartet

Zum siebzehnten Mal vergibt die Hessische Landesregierung in diesem Jahr den mit 20.000 Euro dotierten Integrationspreis.

HMSI, 15. Mai 2020

DAAD-Förderprogramm: HAW.International

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) das Programm „HAW.International“. Mit diesem Förderangebot will der DAAD die Internationalisierung der Hochschulen für angewandte Wissenschaften und der Fachhochschulen (HAW/FH) in der Breite und strukturell voranbringen.

Kooperation International, 14. Mai 2020

Glückwunsch an Prof. Dr. Khakzar zur Wiederwahl als Hochschulpräsident

Die Hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn gratuliert Professor Dr. Karim Khakzar herzlich zur Wiederwahl als Präsident der Hochschule Fulda.

HMWK, 13. Mai 2020

Späte Hilfe des Bundes für Studierende in Not

Hessens Wissenschaftsministerin begrüßt, das Bundesbildungsministerin Anja Karliczek ein Hilfsprogramm inklusive Zuschüsse für Studierende vorlegt, die aufgrund der Corona-Pandemie in Not geraten sind, auch wenn der vorgelegte Kompromiss Schwächen beinhaltet.

HMWK, 30. April 2020

Wichtige Bundeshilfen für notleidende Studierende

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Deutsche Studentenwerk (DSW) begrüßen, dass die Bundesregierung Studierenden, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind, mit Darlehen unterstützen will.

HRK, 30. April 2020

Karliczek: Wir unterstützen Studierende in Not

Die Corona-Pandemie stellt viele Studierende vor finanzielle Herausforderungen. Zwei Drittel der Studierenden arbeiten neben dem Studium. Viele von ihnen haben ihre Jobs infolge der aktuellen Corona-Pandemie verloren.

BMBF, 30. April 2020

HRK und DAAD fordern rasche Bundeslösung für in Not geratene Studierende

Die Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) haben heute eine rasche Entscheidung des Bundes zugunsten durch die Corona-Krise in finanzielle Not geratener deutscher und internationaler Studierender gefordert.

HRK, 27. April 2020

HRK-Präsident zum Sommersemester

Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Prof. Dr. Peter-André Alt, äußert sich zum Start des Sommersemesters 2020.

HRK, 20. April 2020

Land und Studierendenwerke setzen Nothilfefonds für Studierende auf

Das Land Hessen kündigt gemeinsam mit den fünf hessischen Studierendenwerken erste Hilfen für in Not geratene Studierende an. Um Studierende, die ihren Lebensunterhalt bisher ganz oder teilweise über eine Nebentätigkeit finanziert haben, zu unterstützen, stehen kurzfristig 250.000 Euro für die Nothilfefonds der Studierendenwerke bereit.

HMWK, 18. April 2020

HRK-Präsident fordert erneut die sofortige Freilassung von Dr. Ahmadreza Djalali

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie setzt sich der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) Prof. Dr. Peter-André Alt abermals dafür ein, den seit mittlerweile vier Jahren im Iran inhaftierten Wissenschaftler Dr. Ahmadreza Djalali unverzüglich aus dem Evin Gefängnis zu entlassen.

HRK, 16. April 2020

Qualifikationsmöglichkeiten sichern, Engagement honorieren

Der heute von der Bundesregierung beratene Entwurf eines Gesetzes zur Unterstützung von Wissenschaft und Studierenden angesichts der COVID-19-Pandemie wird der aktuell oftmals schwierigen Situation von jüngeren Forschenden und Studierenden nach Auffassung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) gerecht.

HRK, 8. April 2020

Gender Studies gegen gesellschaftliche Ungleichheit und Diskriminierung

Vom Geschlechterverständnis in Kinderkrippen bis zur Gesundheitsversorgung für Frauen: Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert die Frauen- und Geschlechterforschung an hessischen Hochschulen in diesem Jahr mit rund 365.000 Euro.

HMWK, 7. April 2020

Internationalisierung auch in Krisenzeiten vorantreiben

Die internationale Zusammenarbeit ist für die deutschen Hochschulen unverzichtbar. Es braucht dafür Standards, die den sicheren Umgang, insbesondere auch mit Partnern aus Staaten mit eingeschränkten Freiheitsrechten, ermöglichen.

HRK, 7. April 2020

Flexible Gestaltung des Sommersemesters an den hessischen Hochschulen

Die Wissenschaftsministerinnen und -minister von Bund und Ländern haben sich am Freitag auf ein einheitliches Vorgehen bei der Gestaltung des kommenden Sommersemesters im Zuge der Corona-Krise geeinigt. In einem Erklärvideo beantwortet Wissenschaftsministerin Angela Dorn Fragen, wie der Hochschulbetrieb in Hessen weitergeht.

HMWK, 6. April 2020

Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt nimmt im Juni die Arbeit auf

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat entschieden, das neue Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) für zunächst vier Jahre zu fördern.

Goethe-Uni, 01. April 2020

 

>> Pressearchiv

 

Bildergalerien

>> Oktober 2016: VGU im Fokus - Reise nach Vietnam

>> September 2016: Reise nach Peking und Shanghai - Die B3 in China

>> Mai 2016: Zukunft der VGU - Wissenschaftsminister Rhein in Vietnam