Hessenweites entwicklungspolitisches Engagement

Studienbegleitprogramm (STUBE) Hessen

World University Service (WUS)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 / 9446171
Fax: +49 (0)611 / 446489
stube[at]wusgermany.de
www.wusgermany.de/de/auslaenderstudium/stube-hessen

Die Studieninhalte an deutschen Hochschulen sind vorwiegend an den Erfordernissen der Industrieländer orientiert. Oftmals fehlt die Bedarfs- und Praxisnähe zu den Gegebenheiten in Ländern des Südens. STUBE Hessen organisiert Seminare und Akademien für Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika, die sich mit entwicklungspolitischen und inter­kulturellen Fragestellungen auseinander setzen. Die Veranstaltungen stehen Studierenden aller Fachrichtungen – je nach Interesse auch den Studienkollegiat/innen - offen und sind interdisziplinär angelegt. Die Seminare und Akademien verstehen sich als Forum, um in ei­nem Süd-Süd-Dialog ei­gene Themen ent­wickeln und bearbeiten zu kön­nen sowie un­tereinander und mit den Refe­rent/innen per­sönliche Netz­werke zu knüpfen. Die partizipativen und genderspezifischen Methoden während der Veran­staltungen bieten hierfür eine geeignete Vor­aus­setzung.

Aktuelles Veranstaltungsprogramm von STUBE Hessen

Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) - Programm zur „Förderung des entwicklungspoltischen Engagements von Migrantenorganisationen“

Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) vereint als Arbeitsgemeinschaft zwischen der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) entwicklungspoltische und arbeitsmarktpolitische Kompetenz und setzt globale Migrationsprozesse nachhaltig in Wert.

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt CIM so die Ihnen bekannte die Vermittlung von Integrierten CIM-Fachkräften an lokale Arbeitgeber in Afghanistan sowie im Allgemeinen in Schwellen-, Entwicklungs- und Transformationsländern sowie den Aufbau von Kooperationspartnerschaften zwischen in Deutschland ansässigen Migrantenvereinigungen und der Entwicklungszusammenarbeit. In diesem Zusammenhang hat CIM seit Beginn des Jahres das von der GIZ entwickelte Programm zur „Förderung des entwicklungspoltischen Engagements von Migrantenorganisationen“ übernommen und weiter entwickelt.

Im Rahmen dieses Programms fördert CIM das Engagement von in Deutschland ansässigen Migrantenorganisationen in Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. CIM bezuschusst dabei Projekte mit bis zu 50% des Gesamtvolumens (dazu zählen auch nicht-finanzielle Leistungen, z.B. Arbeitsleistung). Der maximale Zuschuss beträgt 40.000 EUR. In besonderen Fällen kann der Zuschuss höher ausfallen.

Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)
Förderung des entwicklungspolitischen Engagements von  Migrantenorganisationen
Mendelssohnstraße 75-77
60325 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69 / 719121-153
Email: migration@cimonline.de
Web: www.cimonline.de

Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen e.V.

Vilbeler Str. 36
60313 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69 / 91395170
Fax: +49 (0)69 / 295104
Email: info@epn-hessen.de
Web: www.epn-hessen.de

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen e.V. (EPN Hessen) ist eine gemeinsame Aktions- und Kommunikationsplattform hessischer Nichtregierungsorganisationen und Netzwerke, entwicklungspolitisch engagierter Gruppen und Initiativen und privater Fördermitglieder.

Lokal arbeiten die Mitglieder in spezifischen entwicklungspolitischen Arbeitsbereichen vor Ort in Hilfsorganisationen, in Weltläden, in Projekt- oder Schulpartnerschaften, in Kampagnen, in der Bildungs- oder Öffentlichkeitsarbeit, in antirassistischen oder internationalistischen Initiativen, in der Universität oder Zuhause, ehrenamtlich oder haupberuflich.

Global unterstützen sie gemeinsam das Ziel einer Welt, in der Gerechtigkeit und Gegenseitigkeit zur Grundlage gelegt ist. Die behutsames und nachhaltiges Wirtschaften vor Profitmaximierung und pure Verwertungsinteressen stellt, die eine friedvolle und umweltgerechte Entwicklung anstrebt. Eine Welt, die das Wohl des Ganzen über das Wohl des Individuums stellt.

World University Service (WUS)

Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 / 9446171
Fax: +49 (0)611 / 446489
info[at]wusgermany.de
www.wusgermany.de

WUS ist eine internationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation, bestehend in über 50 Ländern der Erde. WUS versteht sich als eine internationale Gemeinschaft von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden im Bildungssektor. WUS wurde 1920 gegründet, um Menschen zu unterstützen, die im Hochschulbereich arbeiten, lehren und lernen. Inzwischen arbeitet WUS auf allen Bildungsebenen und tritt für das Menschenrecht auf Bildung ein. Ausgehend von einem gesellschaftlichen Auftrag der Hochschulen setzt sich WUS für die Entwicklung gerechter, sozialer und politischer Strukturen auf nationaler und internationaler Ebene ein.

WUS

 

 

 

 

Pressemitteilungen

Messe zum Thema Arbeiten in der Entwicklungszusammenarbeit

Am 12. Oktober 2019 findet in Bonn/Siegburg Deutschlands einzige Fach- und Jobmesse zu Perspektiven in der Entwicklungszusammenarbeit statt.

Red., 15. August 2019

„Wasserwende“ gegen Versorgungsengpässe

Fast ein Viertel der Weltbevölkerung lebt in Ländern mit einem extremen Trockenheitsrisiko. In 17 Staaten ist die Situation besonders kritisch.

ISOE, 05. August 2019

Zusätzliche Investitionen für internationalen Klimaschutz nötig

Am 29. Juli ist das weltweite Guthaben an natürlichen Ressourcen für dieses Jahr verbraucht – so früh wie noch nie. Die restlichen 156 Tage des Jahres 2019 lebt die Menschheit "auf Pump", also auf Kosten der Natur und zukünftiger Generationen.

BMZ, 26. Juli 2019

Agenda 2030: Entwicklung in die falsche Richtung

Mit der Agenda 2030 wollen die UN-Mitgliedstaaten bis 2030 weltweit eine nachhaltige Entwicklung erreichen. Dieses Ziel werden die Regierungen der Welt krachend verfehlen, wenn sie so weitermachen wie bisher.

VENRO, 19. Juli 2019

Youthtopia 2019 – Aktionstreffen gegen Kinderarbeit

Vom 30.8.-1.9.2019 veranstaltet Brot für die Welt Jugend in Weimar das bundesweite Aktionstreffen YOUTHTOPIA für junge Menschen, die sich für eine gerechte Welt einsetzen wollen.

BfdW, 15. Juli 2019

Globale Staatsverschuldung: G20-Staaten müssen Kehrtwende einleiten

Viele Entwicklungsländer stehen kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Es droht eine neue Schuldenkrise, unter der die ärmsten Menschen besonders leiden werden.

VENRO, 28. Juni 2019

Wake Up! Letzter Aufruf für den Klimaschutz!

Die diesjährige GLOBAL EDUCATION WEEK vom 18.-24. November 2019 will sich dafür einsetzen, dass wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz weltweit ergriffen werden. Die Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd beim World University Service (WUS), die die Global Education Week in Deutschland koordiniert, lädt Schulen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen, lokale und regionale Initiativen dazu ein, Aktivitäten zu entwickeln, die dazu anregen, das Klima zu schützen: Workshops, Videoclips, Projekttage, Unterrichtseinheiten oder Ausstellungen.

Portal Globales Lernen, 28. Juni 2019

Klimaneutrale EU vor 2050 erster wichtiger Schritt

Vor der Sitzung des Europäischen Rates fordern die Klima-Allianz Deutschland und VENRO Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, bei anderen EU-Ländern um Unterstützung für das Ziel zu werben, die EU bis spätestens 2050 klimaneutral zu machen.

VENRO, 19. Juni 2019

Dürrerisiken neu bewerten: Beispiel Namibia und Angola

Dürren bedrohen weltweit Millionen von Menschen. Durch den Klimawandel werden sich Hungersnöte und Wasserknappheit voraussichtlich noch verschärfen. Wissenschaftliche Instrumente, die das Ausmaß dieser Dürrerisiken erfassen, werden immer wichtiger, denn nur so können wirkungsvolle Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

ISOE, 06. Juni 2019

Zivilgesellschaftliche Erklärung zur deutschen Nachhaltigkeitspolitik

Die zivilgesellschaftliche Erklärung zur deutschen Nachhaltigkeitspolitik „Genug herausgeredet – Höhenangst vor dem UN-Gipfel“ wurde veröffentlicht.

WUS, 03. Juni 2019

Konstituierende Versammlung des Vereins „Uniting Eritrean Voices in Germany e.V. 

Der eingetragene Verein (UEVG / DEDD) versteht sich, - unter Beteiligung zahlreicher eritreischer Organisationen und Verbände, die in Deutschland aktiv sind, - als Dachorganisation der eritreischen Diaspora in Deutschland und wird seinen Sitz in Wiesbaden haben.

UEVG, 29. April 2019

Entwicklungsausgaben im Sinkflug

Deutschlands Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit sind im Vergleich zu 2017 um drei Prozent zurückgegangen. Das geht aus den vorläufigen Zahlen der Ausgaben aller OECD-Mitgliedstaaten hervor.

VENRO, 11. April 2019

„Nachhaltigkeit muss zu unserem Leitprinzip werden“

Bildungsminister Ulrich Commerçon ist aktuell Gastgeber der entwicklungspolitischen Perspektivkonferenz der Bundesländer. Themenschwerpunkte des zweitägigen Treffens sind der Beitrag der Länder zur Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie sowie die Bund-Länder-Zusammenarbeit im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Ministerium für Bildung und Kultur Saarland, 05. April 2019

Der beste Lehrer der Welt kommt aus Kenia

Peter Tabichi, Lehrer in Kenia, gewinnt den "Global Teacher Award". Er unterrichtet neben Mathe und Physik auch Selbstbewusstsein und Frieden.

SPIEGEL ONLINE, 24. März 2019

Neue Weltkarte zeigt Partnerschaftsengagement der Deutschen Länder

Die Deutschen Länder pflegen enge Partnerschaften mit Städten, Regionen und Ländern des Südens. Die neue interaktive Weltkarte des Portals Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik zeigt diese anschaulich.

Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik, 07. März 2019

Attac-Urteil gefährdet die Demokratie

Das Urteil des Bundesfinanzhofs, in dem er dem globalisierungskritischen Verein Attac die Gemeinnützigkeit aberkennt, stößt beim Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) auf scharfe Kritik.

VENRO, 27. Februar 2019

VENRO begrüßt Gesetzentwurf zur Unternehmensverantwortung

Der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) begrüßt den Vorstoß von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, deutsche Unternehmen gesetzlich zu verpflichten, soziale und ökologische Mindeststandards entlang der Lieferkette einzuhalten.

VENRO, 11. Februar 2019

Ausgezeichnet: Das STUBE-Netzwerk ist Vorbild für Nachhaltigkeit

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission zeichneten herausragende Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung aus.

WUS/STUBE Hessen, 08. Februar 2019

Links und Publikationen