Hessenweites entwicklungspolitisches Engagement

Studienbegleitprogramm (STUBE) Hessen

World University Service (WUS)
Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 / 9446171
Fax: +49 (0)611 / 446489
stube[at]wusgermany.de
www.wusgermany.de/de/auslaenderstudium/stube-hessen

Die Studieninhalte an deutschen Hochschulen sind vorwiegend an den Erfordernissen der Industrieländer orientiert. Oftmals fehlt die Bedarfs- und Praxisnähe zu den Gegebenheiten in Ländern des Südens. STUBE Hessen organisiert Seminare und Akademien für Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika, die sich mit entwicklungspolitischen und inter­kulturellen Fragestellungen auseinander setzen. Die Veranstaltungen stehen Studierenden aller Fachrichtungen – je nach Interesse auch den Studienkollegiat/innen - offen und sind interdisziplinär angelegt. Die Seminare und Akademien verstehen sich als Forum, um in ei­nem Süd-Süd-Dialog ei­gene Themen ent­wickeln und bearbeiten zu kön­nen sowie un­tereinander und mit den Refe­rent/innen per­sönliche Netz­werke zu knüpfen. Die partizipativen und genderspezifischen Methoden während der Veran­staltungen bieten hierfür eine geeignete Vor­aus­setzung.

Aktuelles Veranstaltungsprogramm von STUBE Hessen

Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) - Programm zur „Förderung des entwicklungspoltischen Engagements von Migrantenorganisationen“

Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) vereint als Arbeitsgemeinschaft zwischen der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) entwicklungspoltische und arbeitsmarktpolitische Kompetenz und setzt globale Migrationsprozesse nachhaltig in Wert.

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt CIM so die Ihnen bekannte die Vermittlung von Integrierten CIM-Fachkräften an lokale Arbeitgeber in Afghanistan sowie im Allgemeinen in Schwellen-, Entwicklungs- und Transformationsländern sowie den Aufbau von Kooperationspartnerschaften zwischen in Deutschland ansässigen Migrantenvereinigungen und der Entwicklungszusammenarbeit. In diesem Zusammenhang hat CIM seit Beginn des Jahres das von der GIZ entwickelte Programm zur „Förderung des entwicklungspoltischen Engagements von Migrantenorganisationen“ übernommen und weiter entwickelt.

Im Rahmen dieses Programms fördert CIM das Engagement von in Deutschland ansässigen Migrantenorganisationen in Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. CIM bezuschusst dabei Projekte mit bis zu 50% des Gesamtvolumens (dazu zählen auch nicht-finanzielle Leistungen, z.B. Arbeitsleistung). Der maximale Zuschuss beträgt 40.000 EUR. In besonderen Fällen kann der Zuschuss höher ausfallen.

Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)
Förderung des entwicklungspolitischen Engagements von  Migrantenorganisationen
Mendelssohnstraße 75-77
60325 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69 / 719121-153
Email: migration@cimonline.de
Web: www.cimonline.de

Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen e.V.

Vilbeler Str. 36
60313 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69 / 91395170
Fax: +49 (0)69 / 295104
Email: info@epn-hessen.de
Web: www.epn-hessen.de

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen e.V. (EPN Hessen) ist eine gemeinsame Aktions- und Kommunikationsplattform hessischer Nichtregierungsorganisationen und Netzwerke, entwicklungspolitisch engagierter Gruppen und Initiativen und privater Fördermitglieder.

Lokal arbeiten die Mitglieder in spezifischen entwicklungspolitischen Arbeitsbereichen vor Ort in Hilfsorganisationen, in Weltläden, in Projekt- oder Schulpartnerschaften, in Kampagnen, in der Bildungs- oder Öffentlichkeitsarbeit, in antirassistischen oder internationalistischen Initiativen, in der Universität oder Zuhause, ehrenamtlich oder haupberuflich.

Global unterstützen sie gemeinsam das Ziel einer Welt, in der Gerechtigkeit und Gegenseitigkeit zur Grundlage gelegt ist. Die behutsames und nachhaltiges Wirtschaften vor Profitmaximierung und pure Verwertungsinteressen stellt, die eine friedvolle und umweltgerechte Entwicklung anstrebt. Eine Welt, die das Wohl des Ganzen über das Wohl des Individuums stellt.

World University Service (WUS)

Goebenstraße 35
65195 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 / 9446171
Fax: +49 (0)611 / 446489
info[at]wusgermany.de
www.wusgermany.de

WUS ist eine internationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation, bestehend in über 50 Ländern der Erde. WUS versteht sich als eine internationale Gemeinschaft von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden im Bildungssektor. WUS wurde 1920 gegründet, um Menschen zu unterstützen, die im Hochschulbereich arbeiten, lehren und lernen. Inzwischen arbeitet WUS auf allen Bildungsebenen und tritt für das Menschenrecht auf Bildung ein. Ausgehend von einem gesellschaftlichen Auftrag der Hochschulen setzt sich WUS für die Entwicklung gerechter, sozialer und politischer Strukturen auf nationaler und internationaler Ebene ein.

WUS

 

 

 

 

Pressemitteilungen

„Nachhaltigkeit muss zu unserem Leitprinzip werden“

Bildungsminister Ulrich Commerçon ist aktuell Gastgeber der entwicklungspolitischen Perspektivkonferenz der Bundesländer. Themenschwerpunkte des zweitägigen Treffens sind der Beitrag der Länder zur Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie sowie die Bund-Länder-Zusammenarbeit im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Ministerium für Bildung und Kultur Saarland, 05. April 2019

Der beste Lehrer der Welt kommt aus Kenia

Peter Tabichi, Lehrer in Kenia, gewinnt den "Global Teacher Award". Er unterrichtet neben Mathe und Physik auch Selbstbewusstsein und Frieden.

SPIEGEL ONLINE, 24. März 2019

Neue Weltkarte zeigt Partnerschaftsengagement der Deutschen Länder

Die Deutschen Länder pflegen enge Partnerschaften mit Städten, Regionen und Ländern des Südens. Die neue interaktive Weltkarte des Portals Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik zeigt diese anschaulich.

Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik, 07. März 2019

Attac-Urteil gefährdet die Demokratie

Das Urteil des Bundesfinanzhofs, in dem er dem globalisierungskritischen Verein Attac die Gemeinnützigkeit aberkennt, stößt beim Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) auf scharfe Kritik.

VENRO, 27. Februar 2019

VENRO begrüßt Gesetzentwurf zur Unternehmensverantwortung

Der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) begrüßt den Vorstoß von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, deutsche Unternehmen gesetzlich zu verpflichten, soziale und ökologische Mindeststandards entlang der Lieferkette einzuhalten.

VENRO, 11. Februar 2019

Ausgezeichnet: Das STUBE-Netzwerk ist Vorbild für Nachhaltigkeit

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission zeichneten herausragende Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung aus.

WUS/STUBE Hessen, 08. Februar 2019 

Bildung für alle! – WUS begrüßt neuen Internationalen UN-Tag der Bildung

Der World University Service begrüßt, dass der 24. Januar neu zum Tag der Bildung durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 3. Dezember 2018 ernannt wurde.

WUS, 23. Januar 2019

Menschenrechtspreis für Regenwaldaktivistin

Gesten Abend wurde Liz Chicaje Churay in Lima in Peru vom deutschen Botschafter Stefan Herzberg und vom französischen Botschafter Antoine Grassin mit dem Deutsch-Französischen Menschenrechtspreis ausgezeichnet.

idw-online, 23. Januar 2019

Engagierte Studierende eröffnen sich Chancen zur Integration

Internationale Studierende und Studierende mit Migrationsgeschichte können durch Engagement wesentliche Schritte zur Integration in die deutsche Gesellschaft selbst leisten.

MLU, 08. Januar 2019

"Grenzenlos" als Netzwerk ausgezeichnet!

Das Projekt des World University Service (WUS) „Grenzenlos-Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wurde Ende November 2018 von der Deutschen UNESCO-Kommission als herausragendes Netzwerk ausgezeichnet.

WUS/Grenzenlos, 19. Dezember 2018

Herausragende Persönlichkeiten mit Migrationshintergrund geehrt

Am Donnerstag, 6. Dezember, haben die Frankfurter Integrationsdezernentin Sylvia Weber und die Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung der Stadt Frankfurt (KAV) im Kaisersaal des Römers herausragende Persönlichkeiten mit Migrationshintergrund geehrt.

Amt für multikulturelle Angelegenheiten, 07. Dezember 2018

UNESCO-Weltbildungsbericht 2019 zu Flucht und Migration vorgestellt

Kindern von Geflüchteten sowie Migrantinnen und Migranten wird das Recht auf eine hochwertige Bildung in vielen Ländern der Welt noch immer nicht hinreichend gewährt.

Deutsche Unesco-Kommission, 20. November 2018

Ein Krankenhaus für Nepal: Es geht voran!

Der Frankfurter Medizinstudent Pradip Kumar Yadav will in seinem Heimatort Sapahi in Nepal ein Krankenhaus nach europäischem Standard bauen. Jetzt war er mit einigen Mitstreitern vor Ort, um den Bauplatz zu besichtigen und für sein Projekt zu werben.

Operation Karriere, 16. November 2018

WUS-Förderpreis 2018 für Abschlussrbeit über Solizentrum Lübeck

Am 16. November 2018 hat der World University Service (WUS) an der Hochschule RheinMain zum dritten Mal den WUS-Förderpreis verliehen.

WUS, 22. November 2018

Die Globale Bildungskampagne 2018

Weltweit gehen 264 Millionen Kinder nicht zur Schule, mehr als 770 Millionen Erwachsene können weder schreiben noch lesen. Um dies zu ändern, haben sich mehr als 120 Nichtregierungsorganisitionen und Gewerkschaften in der internationalen Global Campaign for Education zusammengeschlossen.

WUS, 15. November 2018

Start der Global Education Week 2018

Unter dem Motto „Die Welt verändert sich – und wir? Gemeinsames Globales Lernen als Chance“ findet vom 19. bis 25. November 2018 die GLOBAL EDUCATION WEEK statt. Die jährliche europaweite Aktionswoche widmet sich Themen des „Globalen Lernens“ und vernetzt Bildungsakteure.

WUS. 13. November 2018

„Perspektiven schaffen!“ – Neue Afrika-Strategie vorgestellt

„Perspektiven schaffen!“- Unter diesem Leitgedanken hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek die neue Afrika-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vorgestellt.

BMBF, 12. November 2018

Unterstützung für Umfrage gesucht

Das europäische Informationsnetzwerk Eurodesk ist eine der wichtigsten Anlaufstellen zum Thema Auslandsaufenhalte und bietet in 35 Ländern Beratungen an. Um das Beratungsangebot weiter zu verbessern, führt Eurodesk eine Umfrage durch.

WUS, 07. November 2018

Links und Publikationen