Technische Universität Darmstadt

Internationalität als Identität

Die TU Darmstadt ist seit ihrer Gründung 1877 eine international orientierte Universität. Von den rund 21000 Studentinnen und Studenten sind derzeit etwa 13% internationale Studierende, was im Vergleich zum Universitätsdurchschnitt von etwa 8% einen recht hohen Anteil darstellt und den Erfolg der internationalen Ausrichtung der TU deutlich macht. Die TU Darmstadt  kooperiert auf vertraglicher Basis mit mehr als 100 Partneruniversitäten in aller Welt. Durch unsere Zusammenarbeit mit Hochschulen in Entwicklungsländern wollen wir wissenschaftliche Kooperationen fördern und der Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen des Austauschs innerhalb der Forschung, der Lehre und der Praktika neue Impulse geben. 

Die TU Darmstadt ist offen für Studierende aus aller Welt. Allen internationalen Gästen an der TU Darmstadt, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Postdocs, Doktorandinnen und Doktoranden sowie allen internationalen Studierenden wird ein umfassender Service geboten, der es ihnen ermöglicht, sich auf die Forschung, Lehre und Studium zu konzentrieren und gleichzeitig das Leben in Darmstadt und in Deutschland kennen zu lernen und zu genießen. Wir wollen die fachliche, soziale und kulturelle Unterstützung der internationalen Gäste auf einem Niveau sicherstellen, das den qualitativen und quantitativen Vorstellungen der TUD in Bezug auf die Internationalität der Forschung, der Lehre und des Studiums gerecht wird und die Gäste in ihrem Ziel unterstützt, ihren Aufenthalt an der TUD erfolgreich und zufrieden zu gestalten.

Auf dem Campus ist der internationale Treffpunkt „comeTOgether“ die zentrale Beratungsstelle für alle internationalen Studierenden. Mit verschiedenen Programmen und Serviceeinrichtungen (Experience Weeks, Wohnraumservice, Studienbegleitprogramm, Buddyprogramm u.a.) wollen wir dazu beitragen, dass die Studierenden ihr Studium erfolgreich meistern. 

Wissenschaft und Forschung sind der Schlüssel zur Völkerverständigung, eine internationale Universität bietet vielfältige Chancen. Charakteristisch für die TU Darmstadt ist die forschungsnahe Ausbildung: Die Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lernen und forschen gemeinsam. Diese Philosophie des „forschenden Lernens“ ist seit Jahren ein Erfolgsgeheimnis der TU Darmstadt. Die Kombination von technik- und wirtschaftswissenschaftlichen Studieninhalten, ergänzt um Fremdsprachen und Auslandsaufenthalte, bietet den Absolventinnen und Absolventen beste Chancen.

 

Weiterführende Links und Publikationen

Technische Universität Darmstadt für Flüchtlinge

>> Campus-Orientierung für studieninteressierte Flüchtlinge
>> Studienorientierung und Beratung für Flüchtlinge
>> Projekt "Weiterbildung von ehrenamtlichen Deutschlehrenden"
>> AStA-Flüchtlingsprojekte

Afrikaforschung Rhein-Main

Initiative der in Afrika tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Goethe- Universität Frankfurt, der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und der Technischen Universität Darmstadt

Technische Universität Darmstadt


Technische Universität Darmstadt
Karolinenplatz 5
64289 Darmstadt
Tel.: +49 (0)6151 / 16-01
Fax: +49 (0)6151 / 16-25082
Email: presse@tu-darmstadt.de
Web: www.tu-darmstadt.de/

Internationale Hochschulkooperationen

>> zur Übersicht der Hochschule

Presseinformationen

Schülergruppe aus Ecuador zu Gast an der TU

Zum zweiten Mal waren ecuadorianische Schülerinnen und Schüler der Deutschen Humboldtschule aus Guayaquil an der TU-Darmstadt und am Studienkolleg zu Gast.

TU Darmstadt, 20. Februar 2019

Belege für den Klimawandel sammeln

Dr. Patrick Stegmann, ein Absolvent der TU Darmstadt, forscht seit drei Jahren in den USA – seit jüngstem für das „Joint Center for Satellite Data Assimilation“ unweit von Washington D.C.

TU Darmstadt, 09. Februar 2019

Gesellschaftliche Verantwortung fördern

356 Studierende der TU Darmstadt haben während einer Feierstunde ihre Stipendienurkunden für das Deutschlandstipendium erhalten. 

TU Darmstadt, 23. Januar 2019

Delegation der thailändischen Partner-Universität besucht die TU

Eine Besuchergruppe des Sirindhorn International Institute of Technology (SIIT) war am 15. Januar zu Gast an der TU.

TU Darmstadt, 16. Januar 2019

„Anti-Abschiebe-Industrie“ ist Unwort des Jahres 2018

Zum Unwort des Jahres wurde der Begriff „Anti-Abschiebe-Industrie“ gewählt. Das gab die Jury der sprachkritischen Aktion an der TU Darmstadt bekannt.

TU Darmstadt, 15. Januar 2019

Brasilianische Schülergruppe zu Gast an der TU Darmstadt

Bereits zum zweiten Mal waren Schülerinnen und Schüler der Escola Alemã Corcovado – Deutschen Schule Rio de Janeiro zu Gast an der TU Darmstadt und am Studienkolleg.

TU Darmstadt, 06. Dezember 2018

Sozial und inspirierend

Karla Rocío Salazar-Vogel erhält den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) 2018.

TU Darmstadt, 15. November 2018

Mikroplastik: Forschung für sauberes Abwasser

Mikroplastik gelangt auf verschiedenen Wegen ins Wasser und in den menschlichen Körper. Forscherinnen und Forscher der TU Darmstadt entwickeln Nachweisverfahren für Kunststoffpartikel in industriellen Abwässern.

TU Darmstadt, 24. Oktober 2018

TU-Präsident Prömel bei Paneldiskussion in Indien

TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel hat heute (26. September) das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus DWHI in Neu-Delhi besucht.

TU Darmstadt, 26. September 2018

Unterstützung zum Studienstart

Rund 250 internationale Studierende nehmen jedes Wintersemester ihr Bachelorstudium an der Technischen Universität auf. Um sie vorzubereiten, bietet die TU seit 2017 PreCIS, einen Vorkurs für internationale Bachelorstudierende, an.

TU Darmstadt, 25. September 2018

Rhein-Main ist eine Top-Wissenschaftsregion

Die Rhein-Main-Universitäten (RMU) aus Darmstadt, Frankfurt und Mainz gehören mit einer über die Deutsche Forschungsgemeinschaft eingeworbenen Fördersumme von 457 Millionen Euro zu den stärksten strategischen Universitätsallianzen und den stärksten Wissenschaftsregionen Deutschlands.

TU Darmstadt, 25. September 2018

 

>> Pressemitteilungen Darmstadt Archiv
>> zu den Pressemitteilungen der TU Darmstadt