Technische Universität Darmstadt

Internationalität als Identität

Die TU Darmstadt ist seit ihrer Gründung 1877 eine international orientierte Universität. Von den rund 21000 Studentinnen und Studenten sind derzeit etwa 13% internationale Studierende, was im Vergleich zum Universitätsdurchschnitt von etwa 8% einen recht hohen Anteil darstellt und den Erfolg der internationalen Ausrichtung der TU deutlich macht. Die TU Darmstadt  kooperiert auf vertraglicher Basis mit mehr als 100 Partneruniversitäten in aller Welt. Durch unsere Zusammenarbeit mit Hochschulen in Entwicklungsländern wollen wir wissenschaftliche Kooperationen fördern und der Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen des Austauschs innerhalb der Forschung, der Lehre und der Praktika neue Impulse geben. 

Die TU Darmstadt ist offen für Studierende aus aller Welt. Allen internationalen Gästen an der TU Darmstadt, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Postdocs, Doktorandinnen und Doktoranden sowie allen internationalen Studierenden wird ein umfassender Service geboten, der es ihnen ermöglicht, sich auf die Forschung, Lehre und Studium zu konzentrieren und gleichzeitig das Leben in Darmstadt und in Deutschland kennen zu lernen und zu genießen. Wir wollen die fachliche, soziale und kulturelle Unterstützung der internationalen Gäste auf einem Niveau sicherstellen, das den qualitativen und quantitativen Vorstellungen der TUD in Bezug auf die Internationalität der Forschung, der Lehre und des Studiums gerecht wird und die Gäste in ihrem Ziel unterstützt, ihren Aufenthalt an der TUD erfolgreich und zufrieden zu gestalten.

Auf dem Campus ist der internationale Treffpunkt "Counter Internationales" die zentrale Beratungsstelle für alle internationalen Studierenden. Mit verschiedenen Programmen und Serviceeinrichtungen (Experience Weeks, Wohnraumservice, Studienbegleitprogramm, Buddyprogramm u.a.) wollen wir dazu beitragen, dass die Studierenden ihr Studium erfolgreich meistern. 

Wissenschaft und Forschung sind der Schlüssel zur Völkerverständigung, eine internationale Universität bietet vielfältige Chancen. Charakteristisch für die TU Darmstadt ist die forschungsnahe Ausbildung: Die Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lernen und forschen gemeinsam. Diese Philosophie des „forschenden Lernens“ ist seit Jahren ein Erfolgsgeheimnis der TU Darmstadt. Die Kombination von technik- und wirtschaftswissenschaftlichen Studieninhalten, ergänzt um Fremdsprachen und Auslandsaufenthalte, bietet den Absolventinnen und Absolventen beste Chancen.

 

Weiterführende Links und Publikationen

Technische Universität Darmstadt für Flüchtlinge

>> Studienorientierung und Beratung für Flüchtlinge
>> AStA-Flüchtlingsprojekte

Afrikaforschung Rhein-Main

Initiative der in Afrika tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Goethe- Universität Frankfurt, der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und der Technischen Universität Darmstadt

Technische Universität Darmstadt


Technische Universität Darmstadt
Karolinenplatz 5
64289 Darmstadt
Tel.: +49 (0)6151 / 16-01
Fax: +49 (0)6151 / 16-25082
Email: presse@tu-darmstadt.de
Web: www.tu-darmstadt.de/

Internationale Hochschulkooperationen

>> zur Übersicht der Hochschule

Presseinformationen

Das bedrohte syrische Kulturerbe retten

Dank der Förderung durch ein Gerda-Henkel-Stipendium arbeitet Dr.-Ing. Ahmad Atieh seit März 2020 für zwei Jahre an seinem Projekt „Erhaltung der Kulturgüter von Deir ez-Zor (Syrien)“ nach dem Krieg“. 

TU Darmstadt / FB Architektur, 25. Juni 2020

QS-Ranking 2021: TU auf guter internationaler Position

In der neuen Auflage des QS World University Rankings der Rankingagentur QS Quacquarelli Symonds erreicht die TU Darmstadt mit Rang 267 von etwa 1000 gerankten Universitäten weiterhin eine gute internationale Position.

TU Darmstadt, 16. Juni 2020

Soforthilfe für Studierende

Die Technische Universität Darmstadt hat einen finanziellen Hilfsfonds für TU-Studierende gebildet, die durch die Corona-Pandemie in Existenznöte geraten sind. Die Universität stellt zum Start des Fonds 90.000 Euro bereit

TU Darmstadt, 04. Juni 2020

TU's Asia Office an der NCKU feiert 1-jähriges Bestehen

Das Asien-Verbindungsbüro der TU Darmstadt und die Partneruniversität NCKU in Tainan blickten in diesen Tagen auf allerlei Erwähnenswertes zurück.

TU Darmstadt, 18. Mai 2020

Professor Jochen Hack gehört zu den Köpfen der Zukunft

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA) und stellt auf seiner Website die Köpfe der Zukunft vor. Dazu zählt auch TU-Professor Jochen Hack, der mit seinem Team zu sozial-ökologischen Lösungen für urbane Wassersysteme forscht.

TU Darmstadt, 30. April 2020

Botschaft der Solidarität

Weltweit werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aufgrund ihrer Forschungen und Ideen bedroht und in ihrer akademischen Arbeit eingeschränkt.

TU Darmstadt, 24. April 2020

TU Darmstadt und NUS erneuern Kooperation

Die TU Darmstadt und die National University of Singapore (NUS) haben ihren Kooperationsvertrag verlängert. Die Partnerschaft besteht seit 1992.

TU Darmstadt, 16. April 2020

Beste Kontakte

TU-Studierende helfen internationalen Kommilitoninnen und Kommilitonen als „Buddy“ dabei, Weichen für ein erfolgreiches Studium zu stellen. Auch die Buddys profitieren von den neuen Kontakten.

TU Darmstadt, 09. April 2020

Nachwuchspreis in Life Sciences

Die Aventis Foundation vergibt in diesem Jahr mehrere mit jeweils 100.000 Euro dotierte Forschungspreise für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in den Life Sciences. Diesmal ruft die Stiftung Forschende der Technischen Universität Darmstadt, der Goethe-Universität Frankfurt, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Universität Heidelberg auf, sich zu bewerben.

TU Darmstadt, 30. März 2020

Wenig Wissen über Gesundheit in Slums

Rund eine Milliarde Menschen weltweit leben in Slums und sind deshalb großen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt. Auch die aktuelle Coronakrise macht dies wieder deutlich.

TU Darmstadt, 25. März 2020

 

>> Pressemitteilungen Darmstadt Archiv
>> zu den Pressemitteilungen der TU Darmstadt