Veranstaltungen Frankfurt

Einzelne Veranstaltungen / Vortragsreihen:

Arbeitsbedingungen weltweit - moderne Sklaverei?!

Winterakademie für internationale Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika

Was heißt menschenwürdige Arbeit? Wie ist es um die Arbeitsbedingungen weltweit bestellt? Welche Pflichten haben Industrieländer? Wie hoch ist der Preis, wenn Fortschritt und Lebensqualität allein am Wirtschaftswachstum festgemacht werden? In der Akademie soll u.a. auf den sog. Global Slavery Index (GSI) der australischen Menschenrechtsorganisation Walk Free Foundation eingegangen werden. Auch Maßnahmen gegen „moderne Sklaverei“ werden aufgegriffen.

Veranstalter: Studienbegleitprogramm (STUBE) Hessen, Goebenstr. 35, 65195 Wiesbaden. Anmeldung erforderlich (online siehe Infos). Anmeldeschluss: Sonntag, 15. September 2019, die Teilnahmekosten übernimmt STUBE Hessen.

Datum: 26. Februar 2020 bis 01. März 2020
Ort: Jugendherberge Bad Homburg
Infos: Anmeldung

Kontakt: stube[at]wusgermany.de

„Deep Sleep“: kinematografische Mittelmeer-Odyssee

 

Die Studiengalerie 1.357 zeigt vom 15. Januar bis zum 12. Februar 2020 die Arbeit “Deep Sleep” von Basma Alsharif. “Deep Sleep“ lädt ein zu einer kinematografischen Mittelmeer-Odyssee mit viszeralen Empfindungen. Ruinen von antiken und modernen Stätten in Malta, Athen und dem Gazastreifen; ein in einem Garten trabendes Pferd; eine den Hafen verlassende Fähre. Sekundenlanges Farbflimmern, die Super-8-Kamera überblendet Orte und Zeiten, spult vor und zurück. Dazu der Soundtrack von psychedelischen Beats. Er vermengt den gleichmäßigen Rhythmus von menschlichen Schritten oder vom Rattern einer Eisenbahn mit Vogelgezwitscher. Es ist, als sei man an mehreren Orten zugleich.

Basma Alsharif wird als Kind palästinensischer Eltern geboren. Sie wächst im Gazastreifen und in verschiedenen Ländern auf und bezeichnet sich selbst als staaten- und heimatlose nomadische Künstlerin.

Datum: 15. Januar 2020 bis 12. Februar 2020
Ort: I.G.-Farben-Haus der Goethe-Universität Frankfurt, Raum1.357 (im 1. Stock)

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 12 bis 17 Uhr

Eintritt: frei
Info: Eröffnung am 15. Januar 2020 um 20 Uhr

Die Studiengalerie 1.357 ist eine Kooperation des Städel Museums, des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt, des Forschungszentrums Historische Geisteswissenschaften und der Goethe-Universität Frankfurt. Sie realisiert pro Jahr vier Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst, die unter dem Leittitel „Erinnerungskultur und Bildgebrauch“ in Lehrveranstaltungen von Studierenden verschiedener Disziplinen erarbeitet werden.

Bildung für nachhaltige Entwicklung durch die und an der Goethe-Universität

Die Thematik der Nachhaltigkeit gehört zu den zentralen gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit. Entwicklungen wie beispielsweise „die Gefahren der globalen Erwärmung, die Verknappung natürlicher Ressourcen und der Verlust an Biodiversität sowie das Ausmaß der weltweiten Armut“ (KMK/BMZ 2015: 21) prägen bereits heute das Leben auf der Erde in negativer Weise.
In der Ringvorlesung werden Wissenschaftler*innen aus der Philosophie, den Natur-, Sozial- und Erziehungswissenschaften ihre Forschungsarbeiten zur Diskussion stellen, wie auch Akteure der Zivilgesellschaft aus ihrer Arbeit berichten werden. So bietet die Ringvorlesung einen interdisziplinären Zugang zu der hochkomplexen Thematik und sucht zugleich den Austausch mit der Zivilgesellschaft entsprechend dem Leitbild der Goethe-Universität.

Aktuelle Termine:

17. Dezember 2019

Im Zeitalter der SDGs unterrichten: Knackpunkte, Denkanstöße und Beispiele

Dr. Nadia Lausselet, PH Waadt, Schweiz

14. Januar 2020

Transformatives Lernen im Kontext von Bildung für nachhaltige Entwicklung

Dr. Singer-Borowski, FU Berlin

21. Januar 2020

Insights fron an Environment Education Program in Uttarakhand

Lalit Pande, Central Himalya, India

28. Januar 2020

Ethical and Political Moves: How Teachers Can Open Up a Space for Articulating and Experiencing the Ethical and Political Dimension of Sustainability Issues

Dr. Katrien Van Poeck, Ghent University, Belgien

04. Februar 2020

Bildung für nachhaltige Entwicklung - zur Kritik eines pädagogischen Programms

Dr. Yvonne Kehren, TU Darmstadt

11. Februar 2020

Bildung für eine nachhaltige Gesellschaft - Konzepte und Befunde aus österreichischer Perspektive

Prof. Dr. Franz Rauch, Alpen-Adria-Unviersität Klagenfurt, Österreich

Datum: 15.10.2019 bis 11.02.2020, jeweils Dienstags, 16.00 bis 18:00 Uhr
Ort: HZ 5, Campus Westend
Infos: zur Vortragsreihe

Ringvorlesung: „Technologies & Global South“

Was haben Smartphones, Moskitonetze, ein molekularbiologisches Labor und ein Innovation Hub gemeinsam? Es sind Technologien, die ein modernes Leben voll von Gleichberechtigung, Gesundheit und beruflicher Selbsterfüllung versprechen. Lösen sie das Versprechen ein? Accra, Lusaka oder Kawanda werden in der Ringvorlesung zu Orten digitaler Selbstunternehmer*innen, zu Orten, an denen Innovation Hubs nach intersektionaler Inklusion streben, wo insektizide Moskitonetze zu lebensrettenden humanitären Gütern werden und Biolog*innen eine Karriere in transnationalen Forschungsprojekten verfolgen. An diesen globalen Orten evidenz-basierter Wissens- und Technologieproduktion offenbart sich allerdings auch der stets experimentelle Charakter der Moderne. Die Referentinnen der Ringvorlesung „Technologies & Global South“ problematisieren das einseitige Narrativ von Fortschritt und Entwicklung durch neue (digitale) Technologien, indem sie unter anderem das Spannungsfeld zwischen vermeintlichen „technological fixes“ und strukturellen Herausforderungen wie selbstausbeuterischer Prekarität, Reproduktion von Gender-Ungleichheiten, Marginalisierung lokaler Ökonomien und körperlichen Gefahren durch fehlende Infrastrukturen aufzeigen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zur Ringvorlesung des Instituts für Humangeographie.

Aktuelle Termine:

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Survival Innovation and the Labors of Tech Entrepreneurship

Seyram Avle (Amherst)

Mittwoch, 29. Januar 2020

Testing Plants. Places of Evidence in a Ugandan-Australian Research Collaboration

Sandra Calkins (Berlin)


Mittwoch, 05. Februar 2020

Experimenting Mosquitoes. Genetic Engineering and Multispecies Worlding in West Africa

Ulrike Beisel (Bayreuth)

 

Datum: 20. November 2019 - 05. Februar 2020, jewils Mittwoch, 16:00 Uhr c.t.- 18:00 Uhr
Ort: Campus Westend, Hörsaalzentrum, HZ 10, Theodor-W.-Adorno-Platz 5, 60323 Frankfurt
Infos: Institut für Humangeographie/Lecture Series

 

Wiederkehrende Veranstaltungen / Veranstaltungsorte:

9. Frankfurter Immigrationsbuchmesse 2020 - Stadt der Vielfalt

Die privat initiierte und durch Spenden und Zuschüsse finanzierte 9. Frankfurter Immigrationsbuchmesse findet in zentraler Lage im Zentrum Frankfurts, im Historischen Museum in Frankfurt am Main, Am Römerberg, Saalhof 1, statt.

Datum: 06.- 08. März 2020

Ort: Historisches Museum Frankfurt am Main

Infos: www.immigrationsbuchmesse-ffm.de

Africa Alive Festival

Aktuelles afrikanisches Filmschaffen, spannende Themenreihen und Werkschauen bedeutender Filmschaffender – das bietet seit 25 Jahren Africa Alive. 1994 gegründet, gibt das Festival afrikanischen Künstler/innen aus Film, aber auch Literatur, Bildende Kunst und Musik in Frankfurt ein breites Forum. Viele von ihnen hat das Festival von Beginn ihrer Karriere über die Jahre hinweg begleitet. So hat es bedeutend dazu beigetragen, das Bild Afrikas wahrheitsgetreuer und facettenreicher zu zeigen. Die Podiumsdiskussionen zu den jeweiligen Themenschwerpunkten greifen wichtige Diskurse zu aktuellen politischen und sozialen Themen auf. Auch in diesem Jahr bietet das Festival ein vielfältiges Programm.

Datum: Termin 2020 steht noch nicht fest
Infos: www.africa-alive-festival.de

Veranstaltungen der Evangelischen Akademie Frankfurt

Aktuelle Termine:

 

 

Ort (alle Veranstaltungen): Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt

Infos: Evangelische Akademie Frankfurt

AFRASO - Afrikas Asiatische Optionen

Afrikas Asiatische Optionen (AFRASO), das Frankfurter Inter-Zentren-Programm zu neuen afrikanisch-asiatischen Interaktionen, ist ein einem interdisziplinären und transregionalen Verbundprojekt der Goethe-Universität Frankfurt. Im Fokus stehen die neuen Beziehungen zwischen den beiden Kontinenten Afrika und Asien in vergleichender und transregionaler Perspektive. 

AFRASO bildet einen national wie international herausragenden Forschungsschwerpunkt zu afrikanisch-asiatischen Interaktionen, der neue Erkenntnisse über Inhalte, Formen und Bedeutungen von Interaktionen afrikanischer und asiatischer Akteure auf beiden Kontinenten leistet und einen wichtigen Beitrag zur Neukonzeptionalisierung der Regionalstudien liefert.

Aktuell liegen keine Veranstaltungsplanungen vor.

Ort: Campus Westend, Raum IG 411, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt
Infos: AFRASO

Veranstaltungen des Instituts für Südostasienwissenschaften

Datum: keine aktuellen Termin
Ort: Goethe-Universität Frankfurt, Juridicum, Raum Jur 717 (Campus Bockenheim)
Infos: Institut für Südostasienwissenschaften

 

Afrika-Kolloqium

Das Afrika-Kolloquium ist ein gemeinsames Diskussionsforum aller an Afrika interessierten EthnologInnen an der Goethe-Universität. In dieser Vortragsreihe stellen Mitarbeiter des Instituts, Promovierende der Ethnologie und Fachkollegen ihre aktuellen Arbeiten und Forschungen mit Bezug zum afrikanischen Kontinent zur Diskussion.

Datum: momentan keine aktuellen Termine

Ort: Campus Westend, IG-Farben-Haus, Raum 0.454

Infos: Veranstaltungen des Instituts für Ethnologie

Veranstaltungen Haus am Dom - Katholische Akademie Rabanus Maurus

Die Katholische Akademie Rabanus Maurus bietet konfessionsübergreifend im "Haus am Dom" ein interessantes Tagungs-, Workshop- und Vortagsprogramm sowie Raum für politisch-soziale Diskussionen. Die aktuellen Themen umfassen den Nord-Süd-Dialog, Migration, Geschichte, Europawahl, Religion, u.v.m.

Aktuelle Termine: zurzeit keine Termine

Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt
Infos: Haus am Dom

 

Veranstaltungen der Afrikaforschung Rhein-Main

Afrikaforschung Rhein-Main ist eine Initiative der in Afrika tätigen Wissenschaftler/innen der Goethe- Universität in Frankfurt am Main, der Technischen Universität Darmstadt und der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.

Die Seite afrikaforschung-rheinmain.de ist eine Initiative im Rahmen der Allianz der Rhein-Main-Universitäten, die im Dezember 2015 von den drei genannten Universitäten beschlossen wurde. Die Initiative hat zum Ziel, die Afrikaforschung an allen drei Standorten miteinander zu vernetzen, die Angebote zu koordinieren und neue Forschungsprojekte gemeinsam zu entwickeln.

>> zu den Veranstaltungen

Veranstaltungen des Interdisziplinäres Zentrum für Ostasienstudien (IZO)

Das Interdisziplinäre Zentrum für Ostasienstudien (IZO) ist eine fächerübergreifende wissenschaftliche Einrichtung der Goethe-Universität. Gegründet 2008 als interdisziplinäres Kompetenzzentrum für Ost- und Südostasien, ist es im Zuge der vom Land Hessen geförderten Zentrenbildung kleinerer geistes- und regionalwissenschaftlicher Fächer an hessischen Hochschulstandorten entstanden.

Das Zentrum bündelt die ostasienbezogenen Aktivitäten der Sprach- und Kulturwissenschaften, Gesellschafts-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Forschung und Lehre und fördert das öffentliche Bewusstsein für die große Bedeutung der Region Ostasien in einer zunehmend komplexen, globalisierten und vernetzten Welt.

Informationen und Aktivitäten des Frankfurter Inter-Zentren-Programms „Afrikas Asiatische Optionen (AFRASO)“ sind unter www.afraso.org/ zu finden.

Informationen und Aktivitäten des interdisziplinären Projektes „Protection of the Weak“ sind unter www.protectingtheweak.uni-frankfurt.de zu finden.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage des IZO.

Regionalgruppentreffen - Studieren ohne Grenzen Deutschland e.V.

Studieren ohne Grenzen Deutschland ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, junge Menschen aus Krisengebieten dafür zu qualifizieren, selbstständig zum Wiederaufbau ihres Landes beizutragen. In Hessen gibt es drei Regionalgruppen in Frankfurt, Darmstadt und Marburg.

Im Moment trifft sich die Regionalgruppe Frankfurt in der AG Bibliothek Kindu und der Event AG sowie regelmäßig mit der gesamten Lokalgruppe. Weitere Infos und Termine finden sich auf der Facebook Seite oder auf Anfrage per Email.

Infos: http://studieren-ohne-grenzen.org/de/vor-ort/Frankfurt 
Kontakt: frankfurt@studieren-ohne-grenzen.org 

Club Voltaire - Offenes Diskussionsforum Frankfurt

Ziel des Veranstaltungs- und Diskussionsforums ist es, für mehr Integration einzutreten und zusammen mit Menschen verschiedener Nationalitäten einen Weg zu ebnen, offener miteinander zu reden und zu leben.  Die Themen kommen aus der Praxis des täglichen Lebens: ob es um Aspekte des Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen geht, um Fragen der Traditionen und Religionen oder Angelegenheiten der praktischen Lebensgestaltung. Aber auch politische Fragen der Integration, wie zum Beispiel das Zuwanderungsgesetz, werden in dem Diskussionsforum besprochen. Interessierte sind eingeladen, ihre Erfahrungen und Beiträge einzubringen.

Aktuelle Termine:

Ort: Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5

Infos: www.club-voltaire.de 

Kontakt: clubvoltaire@t-online.de

zurück zum Seitenanfang